Ausgabe 03 / 2000

Wir sind, woran wir uns erinnern

 03 / 2000 von: Tatjana Keiner, Muriel Macé und Erika Theobald

Das autobiografische Gedächtnis:

Solide, echt und „wahr“ kommen uns die vielen Episoden aus unserem Leben vor, aus denen wir unsere persönliche Geschichte formen. Sie geben uns Halt und ein Gefühl von Identität. Doch die Forschung

D
>> weiterlesen
 

weitere Inhalte

Triebe machen Träume

von: Mark Solms im Gespräch


Ein Gespräch mit dem Neuropsychologen Mark Solms


In der Traumforschung herrscht Tumult, und Schuld daran hat Mark Solms. Der Londoner Neuropsychologe hat nachgewiesen, dass an der jahrzehntelang heruntergebeteten...
>> weiterlesen

Lebenslanges Lernen: Die große Illusion

von: Karlheinz Geißler, Frank Michael Orthey

Lebenslanges Lernen verspricht allen „Bildung total“. Das klingt gut – aber was nützen die vielen neuen Seminare, Bildungsprogramme und ...
>> weiterlesen

„Die Menschen sind streitsüchtiger geworden“

von: Sebastian Bröder

Früher beobachteten sie vorwiegend untreue Ehemänner und Ehefrauen. Heute spiegelt sich in der Detektivarbeit der moralische Zustand der Gesellschaft: ...
>> weiterlesen

Es gibt ein Leben nach der Kindheit

von: Jerome Kagan

Die überschätzte Macht der frühen Jahre:

Entscheiden die ersten Lebensjahre darüber, zu welcher Persönlichkeit sich ein Mensch entwickeln wird? Die These von...
>> weiterlesen

Die Wegschau-Gesellschaft

von: Renate Kingma

Wie steht es um unser Verantwortungsgefühl? Wie groß ist unsere Bereitschaft, anderen zu helfen, wenn sie in Not sind? Das kommt ganz auf die Umstände an, sagt uns die...
>> weiterlesen

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Wolfgang Schmidbauer: Raubbau an der Seele

Psychogramm einer überforderten Gesellschaft
gebunden, 256 Seiten, oekom Verlag, 2017

22,00 €inkl. 7% MwSt.