Ausgabe 02 / 2002

„Das schaffe ich schon!“

 02 / 2002 von: Ursula Nuber

Wie Sie gelassener durchs Leben kommen
Stress macht krank, so die allgemeine Überzeugung. Doch zum Risiko wird der Stress erst durch unser Dazutun. Wer gelassener leben will, sollte vor allem lernen, die „inneren Antreiber“ in Schach zu halten
„Der gesunde Mensch ist immer ruhig.“

W
>> weiterlesen
 

weitere Inhalte

Die Beschwörung der Väter

von: Brigitta Kreß

Junge Väter werden von Medien und Politik – und von ihren Frauen – beschworen, Verantwortung für ihre Kinder zu übernehmen. Doch nach wie vor stagniert die Zahl der Väter, die Erziehungszeit beanspruchen, bei niedrigen 1,5...
>> weiterlesen

Die Therapie im Kinosessel

von: Gerhard Bliersbach

Taugen Spielfilme als Hilfsmittel in der Psychotherapie? Unbedingt. Gute Filme illustrieren modellhaft die Auseinandersetzung mit fundamentalen Lebensproblemen. Sie sind Anschauungsmaterial, das unsere Gefühlswelt „auflockern“...
>> weiterlesen

„90 Prozent sind unbewusst“

von: Gerhard Roth im Gespräch

Unser Ich täuscht sich, wenn es meint, Herr im eigenen Haus zu sein. Die moderne Neurobiologie stützt Freuds Theorie vom Unbewussten: Wir werden vom Es, von unterschwelligen Gefühlen und Motiven gesteuert. Ein Gespräch mit dem...
>> weiterlesen

Die Psyche der Selbstmordattentäter

von: Arno Plack

Was treibt die Menschen, die in einem Terrorakt ihr eigenes Leben opfern? Handeln sie aus politischem Fanatismus oder religiösem Wahn? Arno Plack entdeckt in seiner psychologischen...
>> weiterlesen

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Barbara Sichtermann: Viel zu langsam viel erreicht

Über den Prozess der Emanzipation.
Zu Klampen, Springe 2017, 160 Seiten

18 €inkl. 7% MwSt.