Ausgabe 4 / 2006

Wie bin ich?

 04 / 2006 von: Heiko Ernst

Wir glauben, uns selbst gut zu kennen. Doch das ist ein großer Irrtum, der häufig negative Folgen hat. Wenn es um unsere Eigenschaften und Kompetenzen geht, überschätzen wir uns meist erheblich. Wie können wir zu besserer Selbsteinsicht gelangen?
Wenn ein Mensch im antiken Griechenland vor einer

W
>> weiterlesen
 

weitere Inhalte

Was wir über uns wissen, wissen wir durch Vergleiche

von: Rainer Kellers

Sie gehen über die Straße, treffen zufällig eine alte Freundin, und schon beginnt im Kopf ein wohlvertrautes Gedankenspiel: Sieht sie besser aus als ich? Hat sie ein glücklicheres Privatleben? Hat sie mehr in ihrem Leben...
>> weiterlesen

Das Ohr kauft mit

von: Sebastian Bröder

Ob Auto oder Staubsauger, Bier oder Butterkeks: Gute Qualität alleine reicht heute nicht mehr aus, um ein Produkt erfolgreich auf dem Markt zu platzieren. Zunehmend arbeiten Sounddesigner und Psychoakustiker auch am guten Ton von...
>> weiterlesen

Sinnesbad im Supermarkt

von: Sylvia Meise

„Ich bin doch nicht blöd!“ Noch ist dieser Werbespruch, der gezielt den Preis einer Ware in den Mittelpunkt stellt, erfolgreich. Wird jedoch umgesetzt, was Marketingexperten bereits erforschen, darf Werbung nicht nur den...
>> weiterlesen

Der Seelenwandler

von: Brigitte Kohn

Er gründete die erste psychologische Zeitschrift, sammelte Fallgeschichten und Erfahrungsberichte, beschrieb wie kein anderer die sonderbaren Abwege menschlichen Erlebens. Unstet und eigentümlich war auch sein eigener Lebensweg....
>> weiterlesen

Warum wir trauern

von: Mila Hanke

Es scheint selbstverständlich: Stirbt ein uns nahestehender Mensch, empfinden wir Trauer. Doch ist diese Reaktion tatsächlich ein universelles, naturgegebenes Phänomen? Oder ist der Umgang mit dem Tod vor allem geprägt durch...
>> weiterlesen

Eine kleine Geschichte des Rausches

von: Gunther Hirschfelder

Über alle Kulturen und Zeiten hinweg zeigt der Mensch das Bedürfnis, sich zu berauschen. Doch wie ein Blick auf die abendländische Kulturgeschichte des Alkoholkonsums zeigt, haben sich dabei die Motive und gesellschaftlichen...
>> weiterlesen

Wer bestimmt, was krank ist?

von: Daniel Hell

Das westliche Verständnis von Krankheit ist eindeutig: Krankheit ist Leiden. Doch steckt wirklich hinter jedem Leiden eine Krankheit? Welche Folgen hat es, wenn jedes subjektive Missempfinden pathologisiert wird? Der renommierte...
>> weiterlesen

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Wolfgang Schmidbauer: Raubbau an der Seele

Psychogramm einer überforderten Gesellschaft
gebunden, 256 Seiten, oekom Verlag, 2017

22,00 €inkl. 7% MwSt.