Ausgabe 5 / 2006

Das Geheimnis des Erfolgs: der lange Atem

 05 / 2006 von: Peter Doskoch

Begabung, Intelligenz und Glück gelten als die besten Voraussetzungen, um Ziele zu erreichen. Doch was oft übersehen wird: Ohne ein Mindestmaß an Hartnäckigkeit und Ausdauer sind Erfolge – gleichgültig auf welchem Gebiet – nicht erreichbar. Die Menschen scheitern meist nicht, weil sie unbegabt oder

B
>> weiterlesen
 

weitere Inhalte

"Man spürt: Das ist einer von uns!"

von: Michael Hartmann im Gespräch

Schlechte Nachrichten für soziale Aufsteiger: Wer nicht aus dem richtigen Elternhaus kommt, dessen Erfolgschancen sind – selbst wenn er noch so hartnäckig seinen Weg verfolgt – in dieser Gesellschaft begrenzt. Wichtige...
>> weiterlesen

Musik, die uns berührt

von: Anne Otto

Warum könnten manche Menschen weinen, wenn sie Maria Callas singen hören? Weshalb werden andere bei einem Mozartkonzert ganz ruhig? Und warum reagieren wieder andere auf Heavy-Metal-Töne mit Nervosität? Musik beeinflusst unsere...
>> weiterlesen

Der intellektuelle Revolutionär

von: Tilmann Habermas

Sigmund Freud prägte eine Epoche und veränderte die Welt. Seine Theorie von der Macht des Unbewussten wirkte weit über sein Fachgebiet, die Psychiatrie, hinaus. Doch worin liegt die Bedeutung seiner Ideen? Entsprang die...
>> weiterlesen

"So banal ist die Psychologie des Terrorismus"

von: Arie Kruglanski im Gespräch

Ein Gespräch mit dem Sozialpsychologen Arie Kruglanski, der den sozialwissenschaftlichen Teil eines amerikanischen Forschungsprojekts zur Terrorismusabwehr koordiniert
PSYCHOLOGIE HEUTE Herr Professor Kruglanski, was soll...
>> weiterlesen

Schäm dich!

von: Till Bastian

Wer sich schämt, fühlt sich ertappt, schlimmstenfalls sogar in seiner Identität bedroht. Doch obwohl man am liebsten im Erdboden versinken möchte, ist Scham eine wichtige Emotion. Sie hilft dabei, sich weiterzuentwickeln und nach...
>> weiterlesen

Ich wollte nichts verbessern, nichts verändern, sondern nur wissen

von: Annette Schäfer

Durch seine pointierten Äußerungen zum Thema „Willensfreiheit“ wurde Wolfgang Prinz einer großen Öffentlichkeit bekannt. Grundsätzliche Fragen zur menschlichen Psyche interessieren den Direktor am Max-Planck-Institut für...
>> weiterlesen

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Das Museum der zerbrochenen Beziehungen

von Olinka Vištica, Dražen Grubišic
Was von der Liebe übrig bleibt - Geschichten und Bilder
Rowohlt, 2018, gebunden, 128 Seiten

15 €inkl. 7% MwSt.