Ausgabe 10 / 2006

Beziehungen: Der Motor unseres Lebens

 10 / 2006 von: Joachim Bauer

Was brauchen wir, um Freude am Leben zu verspüren? Woher bekommen wir Mut und Energie zur Realisierung unserer Ziele? Neue Studien aus der Neurobiologie beweisen: Der beste Motivator für den Menschen sind andere Menschen. Gute Beziehungen sind lebenswichtig. Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit sie auf Dauer gelingen?

F
>> weiterlesen
 

weitere Inhalte

Wir haben die ältesten Studenten und die jüngsten Rentner

von: Ursula Lehr im Gespräch

Zu Bismarcks Zeiten lag die durchschnittliche Lebenserwartung bei 45 Jahren. Nur zwei Prozent der Bevölkerung erreichten das 70. Lebensjahr. Heute werden die Menschen immer älter. Was bedeutet das für den Einzelnen und für die...
>> weiterlesen

Träum um dein Leben!

von: Peter Düweke

Wenn wir träumen, leben wir im privatesten und individuellsten Raum: radikal abgeschirmt von Mitmenschen und Umwelt und sogar abgeschnitten vom eigenen Körper. Bislang war unklar, ob das Träumen eine biologische Funktion besitzt....
>> weiterlesen

Lifestylemedizin: Doping für die Seele

von: Frank Frick

Ist Medizin nur für die Kranken da? Auch Gesunde bedienen sich zunehmend an Medikamenten wie Ritalin oder Prozac, die eigentlich der Behandlung von Aufmerksamkeitsstörungen und Depressionen vorbehalten sein sollten. Und...
>> weiterlesen

Reformer und provokanter Geist

von: Annette Schäfer

In den 1980er Jahren wurde Klaus Dörner als radikaler Reformer einer psychiatrischen Anstalt bekannt. Heute kämpft er gegen die Kommerzialisierung der Medizin und das Abschieben alter Menschen in Heime. Anecken ist dem...
>> weiterlesen

Erich Fromm und die Kunst des Liebens

von: Rainer Funk

Vor 50 Jahren veröffentlichte Erich Fromm Die Kunst des Liebens. Heute – mehr als 26 Jahre nach seinem Tod – ist es in 34 Sprachen übersetzt und zig Millionen Mal verkauft worden. Wie hat Fromm selbst geliebt? Und hat er das, was...
>> weiterlesen

Perspektivlosigkeit macht gewalttätig

von: Sannah Koch

Wenn Jugendliche das Gefühl haben, nicht gebraucht zu werden, versuchen sie häufig ihre Ohnmacht durch Gewalt zu kompensieren. Lehrkräfte stehen diesem Phänomen meist hilflos gegenüber. Soziales Kompetenztraining ist daher nicht...
>> weiterlesen

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Das Museum der zerbrochenen Beziehungen

von Olinka Vištica, Dražen Grubišic
Was von der Liebe übrig bleibt - Geschichten und Bilder
Rowohlt, 2018, gebunden, 128 Seiten

15 €inkl. 7% MwSt.