Ausgabe 11 / 2006

Selbstachtung: Die Anerkennung, die uns unabhängig macht

 11 / 2006 von: Susie Reinhardt

„Ich bin in Ordnung, und andere mögen mich!“ Mit dieser Einstellung ist man auf der Sonnenseite des Lebens. Menschen, die sich selbst Achtung und Wertschätzung entgegenbringen, sind zufrieden, trauen sich etwas zu und werden mit Niederlagen gut fertig. Doch vielen gelingt dieser positive Blick auf sich selbst nicht. Woher kommen Selbstzweifel und der Drang, es allen recht machen zu wollen? Und wie kann man lernen, sich selbst mehr zu achten?

S
>> weiterlesen
 

weitere Inhalte

Wertschätzung: Warum wir die Anerkennung anderer brauchen

von: Anne Otto

Die Wertschätzung, die man zum Leben braucht, kann man nur zum Teil sich selbst geben. Bleiben Respekt und Wertschätzung anderer dauerhaft aus, können Menschen sogar krank werden
Ein Lächeln zum Dank, eine Extraprämie für...
>> weiterlesen

In der indischen Psyche existieren Gegensätze gut nebeneinander

von: Sudhir Kakar im Gespräch

Indien kommt. Gerade erst war der Subkontinent Gastland der Frankfurter Buchmesse. Seine Wirtschaft macht durch eine steile Wachstumskurve auf sich aufmerksam. Bollywoodfilme werden auch hierzulande immer mehr beachtet. Und als...
>> weiterlesen

Nicht so laut, bitte!

von: Dorottya Rerrich

Ein immer noch unterschätzter Teil der Umweltverschmutzung ist der allgegenwärtige Lärm. Lärm führt zu langfristigen körperlichen und psychischen Schäden. Vor allem Kinder, deren Gehör noch viel empfindlicher ist, sind gefährdet....
>> weiterlesen

Seelenmord

von: Mila Hanke

Der Film Das Leben der Anderen faszinierte in diesem Jahr das deutsche Kinopublikum. Er zeigte eindrucksvoll, welch psychischem Druck DDR-Bürger im Alltag ausgesetzt waren. Die Häftlinge in den Stasiuntersuchungsgefängnissen...
>> weiterlesen

Der Mensch ist bio, psycho, sozial

von: Johann Caspar Rüegg im Gespräch

Ein Gespräch mit dem Heidelberger Physiologen Johann Caspar Rüegg über die enge Verzahnung von Psyche, Gehirn und Körper und die „neue“, neurobiologisch unterfütterte Psychosomatik
PSYCHOLOGIE HEUTE Unter Psychosomatik...
>> weiterlesen

Männer als Erzieher

von: Brigitta Kreß

In Kindergärten, Vorschulen oder Grundschulen sind Männer nur selten anzutreffen. Die Erziehung der kleinen Kinder liegt fast ausschließlich in weiblicher Hand. Dabei profitiert der Nachwuchs enorm von männlichen Vorbildern, wie...
>> weiterlesen

Arme Kerle!

von: Ulf Preuss-Lausitz

Jungen sind die eindeutigen Verlierer des Schulsystems: Sie bleiben häufiger sitzen, werden bei objektiv gleichen Leistungen schlechter benotet und verlassen die Schule öfter ohne Abschluss. Wie kann man der Benachteiligung von...
>> weiterlesen

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Wolfgang Schmidbauer: Raubbau an der Seele

Psychogramm einer überforderten Gesellschaft
gebunden, 256 Seiten, oekom Verlag, 2017

22,00 €inkl. 7% MwSt.