Ausgabe 5 / 2008

Was hält die Seele wirklich gesund?

 05 / 2008 von: Alice Holzhey

Ängste, Scham- und Schuldgefühle, Depressionen, Eifersucht oder Wut – negative Gefühle machen uns das Leben schwer. Wir wollen sie möglichst schnell loswerden, denn wir glauben: Nur wer gut drauf ist, ist psychisch gesund. Doch das ist ein Irrtum. Seelisch gesund ist nur der Mensch, dessen Gefühle der jeweiligen Situation angemessen sind

V
>> weiterlesen
 

weitere Inhalte

Die Lust am Leiden

von: Svenja Flasspöhler

Warum sind wir eifersüchtig? Warum schützen wir uns nicht vor dem Schmerz, der damit verbunden ist? Wir haben unsere Gründe. Denn Eifersucht ist mehr als nur eine Qual – auch sie kann unter Umständen ein durchaus angemessenes...
>> weiterlesen

Wir werden Umwelt neu denken müssen!

von: Micha Hilgers im Gespräch

Ein Gespräch mit dem Aachener Psychoanalytiker Micha Hilgers über unser halbherziges Umweltverhalten und warum Ökologie mehr ist als Naturschutz
PSYCHOLOGIE HEUTE Zwischen unseren Einstellungen und unserem tatsächlichen...
>> weiterlesen

Unglaublich aber doch nicht wahr

von: Manuela Huber

Schon gehört? Im Dönerfleisch ist der Wurm drin, er frisst sich vom Magen bis ins Gehirn. Und Verrückte verstecken „Aidsspritzen“ in Kinosesseln, um unschuldige Cineasten zu infizieren. Ob’s stimmt? – Wir neigen nur zu gerne...
>> weiterlesen

Das Ausheben eines Massengrabes kann man nicht üben

von: Karl-Heinz Biesold im Gespräch

Afghanistan, Kosovo, Sudan, Georgien – fast 7000 Bundeswehrsoldaten sind derzeit in den Krisenherden dieser Welt im Einsatz. An vielen gehen diese Erfahrungen nicht vorüber vorbei: In den letzten zehn Jahren mussten 1550 Soldaten...
>> weiterlesen

Krise in der Ferne

von: Jens Clausen

Wir belächeln Nachbarn oder Bekannte, die dem Reisen wenig abgewinnen können, weil sie nur ungern ihre vertraute Umgebung verlassen. Doch das Unterwegssein stellt auch eine psychische Belastung dar – und kann für einige Menschen...
>> weiterlesen

Nicht mehr leben wollen

von: Jochen Paulus

Warum nehmen sich Menschen selbst das Leben? Wissenschaftler haben herausgefunden: Wer sich tötet, durchlebt vorher eine Phase der Vereinsamung und des Rückzugs. Besonders gefährdet scheint zu sein, wer gelernt hat, Schmerzen...
>> weiterlesen

Die Mär vom informierten Patienten

von: Gerd Marstedt

Stimmt es, dass wir dank Internet und immer reichhaltigerer Gesundheitsaufklärung zunehmend zu einem Volk von mündigen, gutinformierten Patienten werden? Schön wär’s! Der Overkill an halbgaren, widersprüchlichen und schlecht...
>> weiterlesen

Schreibblockaden – so gewinnen Sie den Kampf mit dem leeren Blatt

von: Hans Krings

Und nun endlich das Sitzungsprotokoll schreiben! An der so wichtigen Stellenbewerbung feilen! Die vom Veranstalter bestellte launige Rede zur Kongresseröffnung vorbereiten! Doch das leere Blatt starrt einen an. – Einige erprobte...
>> weiterlesen

Befragt werden: Dieses unangenehme Gefühl der Preisgabe

von: Aron Ronald Bodenheimer im Gespräch

Fragen sind obszön, meint der Psychoanalytiker Aron Ronald Bodenheimer. Denn wer fragt, stelle damit meist auch die andere Person infrage und schaffe dadurch eine Situation der Ungleichheit. Bodenheimer plädiert für einen...
>> weiterlesen

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Barbara Sichtermann: Viel zu langsam viel erreicht

Über den Prozess der Emanzipation.
Zu Klampen, Springe 2017, 160 Seiten

18 €inkl. 7% MwSt.