Ausgabe 06 /2009

Wie viel Vertrauen brauchen wir?

 06 / 2009 von: Wilhelm Schmid

Vertrauen ist gut, Misstrauen aber auch. Wenn sich heute alle Blicke darauf richten, verlorenes Vertrauen zurückzugewinnen, gerät die Bedeutung des Misstrauens leicht außer Blick. Es hat dort einen Sinn, wo Vertrauen Dummheit wäre. Wir sollten von einer Basis des Vertrauens ausgehen und gelegentliche Enttäuschungen mit einkalkulieren, meint der Philosoph Wilhelm Schmid

W
>> weiterlesen
 

In diesem Heft

Vertrauen ist auch Selbstvertrauen

von: Andreas Kruse

Von Kindheit an bis ins hohe Alter brauchen wir Selbstvertrauen, das je nach Lebensphase unterschiedliche Aufgaben erfüllen muss
Die zentrale Bedeutung des Vertrauens in eigene Kräfte für Entwicklungsprozesse im gesamten...
>> weiterlesen

Wem kann man heute noch vertrauen?

von: Jörg Pscherer

Lebensmittelskandale, Lügen in der Politik, Finanzkrise – viel Vertrauen ist in jüngster Zeit verlorengegangen. Es zurückzugewinnen wird schwer sein. Doch ohne Vertrauen geht es nicht. Weder im gesellschaftlichen noch im...
>> weiterlesen

Amoklauf: Mediengewalt ist ein wichtiger Faktor

von: Craig Anderson im Gespräch

Harmlos, sympathisch, schüchtern – so wurde der Amokläufer von Winnenden von seinen Mitschülern beschrieben. Doch als er, wild um sich schießend, durch seine Schule und dann durch Wendlingen ging, wirkte er ganz anders:...
>> weiterlesen

Die Rückkehr der Herostraten

von: Andreas Belwe

Winnenden schockt. Was war die Ursache dieses Amoklaufs? Außenseitertum, Mobbing, Depressionen – eine Gesellschaft ringt nach Erklärungen. Dabei scheint sie blind für das eigentliche Phänomen: das Spiel mit dem Tod und der...
>> weiterlesen

Eine gewisse Einsicht in die Absurdität des Daseins

von: Felix de Mendelssohn im Gespräch

Österreich kam in letzter Zeit meist durch bizarre Ereignisse in die Schlagzeilen, sei es durch den Entführungsfall Kampusch, den monströsen Inzestfall Fritzl oder durch den pompös betrauerten Tod des rechten Politikers Jörg...
>> weiterlesen

Heilung durch Biologie?

von: Florian Holsboer

Die Behandlung der schweren Depression ist eine große Herausforderung für Medizin und Psychologie. Antidepressiva helfen, so der renommierte Depressionsforscher Florian Holsboer – aber sie helfen bei weitem nicht jedem. Er...
>> weiterlesen

Wie intelligent darf ein Auto sein?

von: Mark Vollrath

Navigationssysteme waren gestern. Neue intelligente Fahrhilfen können viel mehr, zum Beispiel Abstand halten oder Notbremsungen durchführen. Autos werden in Zukunft zumindest teilweise automatisch fahren. Die Fahrer können sich...
>> weiterlesen

Ach, die Sehnsucht!

von: Klaus Wilhelm

Welchen Sinn hat Sehnsucht, dieses bittersüße Gefühl? Hat sie überhaupt einen Sinn? Literaten haben sich schon immer mit dem schmerzhaften Ziehen in der Brust beschäftigt. Psychologen dagegen interessieren sich erst seit kurzem...
>> weiterlesen

Der Absturz des Ikarus

von: Gisela Grünewald-Zemsch

An Erklärungen für die weltweite Finanzkrise mangelt es nicht. Man weiß inzwischen, welche Aktionen zum Zusammenbruch der Märkte geführt haben. Doch nach wie vor fragen sich Beteiligte und Betroffene fassungslos: Wie konnte es so...
>> weiterlesen

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Barbara Sichtermann: Viel zu langsam viel erreicht

Über den Prozess der Emanzipation.
Zu Klampen, Springe 2017, 160 Seiten

18 €inkl. 7% MwSt.