Ausgabe 03 / 2010

Es gibt kein Leben ohne Angst

 03 / 2010 von: Egon Fabian

Angst. Wir alle kennen dieses Gefühl. Auch wenn es uns oftmals nicht bewusst ist. Denn nicht immer zeigt es sich offen, sondern verbirgt sich hinter psychosomatischen Symptomen, Aggressionen, depressiven Verstimmungen oder Arbeitswut. Wir entwickeln Abwehrstrategien gegen die Angst – weil wir Angst vor ihr haben. Doch existenzielle Angst ist ein Urgefühl menschlichen Daseins. Sie lässt sich nicht besiegen, sondern muss verstanden und ins Leben integriert werden

J
>> weiterlesen
 

weitere Inhalte

Jede Angst braucht ein Behältnis

von: Gisela Grünewald-Zemsch

Wir sind unseren Ängsten täglich ausgesetzt und begegnen ihnen mit vielerlei Bewältigungsstrategien. Aber eines ist dabei unerlässlich: dass wir der Angst ein Behältnis – einen Namen und eine „Ursache“ – geben
Angst ist ein...
>> weiterlesen

Ich bin online, also bin ich

von: Christina Schachtner

Junge Menschen sind auf der Suche – nach sich selbst und nach einem Platz in der Gesellchaft. Zu den wichtigsten Orten für ihre Selbstfindung gehören mittlerweile die digitalen Medien und virtuellen Netzwerke. Hier bekommen...
>> weiterlesen

Cooler Jakob, oller Kevin?

von: Walter Schmidt

„Nomen est omen“ galt schon bei den alten Römern. Unsere Vornamen schallen uns wie eine Fanfare voraus, ob wir wollen oder nicht. Meist müssen wir ein Leben lang damit zurande kommen. Manche Menschen aber legen selbst geläufige...
>> weiterlesen

Die Idealisierung des Vaters

von: Hans-Geert Metzger

Kinder leben mit einem Vater, selbst dann, wenn dieser nicht anwesend ist: Sie erschaffen sich ein Bild. Können sie dieses nicht an der Realität überprüfen, weil der Vater abwesend ist oder sich entzieht, besteht die Gefahr, dass...
>> weiterlesen

Im Geist der anderen lesen

von: Till Bastian

Die Gabe, sich in die Gedankenwelt von anderen – und in die eigene – hineinzuversetzen, ist eine der wichtigsten menschlichen Fähigkeiten. Kinder erwerben sie im Alter von etwa vier Jahren. Doch traumatische Erfahrungen können...
>> weiterlesen

Einen Konjunktiv hören Sie bei mir selten

von: Annette Schäfer

Seit mehr als 25 Jahren untersucht Florian Holsboer, wie Depressionen entstehen und wie man sie wirksam behandeln kann. Der Direktor am Münchner Max-Planck-Institut gehört in der psychiatrischen Forschung zur Topliga weltweit....
>> weiterlesen

Mission impossible: Auf der Suche nach dem perfekten Lehrer

von: Nikolas Westerhoff

Unmotiviert, leistungsschwach, psychisch labil, veränderungsunwillig – seit Jahren zeichnen Politiker, Journalisten und Wissenschaftler ein Zerrbild der Lehrerpersönlichkeit. Dabei belegen neueste Forschungsbefunde: Deutschlands...
>> weiterlesen

Die Macht der vier Wände

von: Anke Römer

Den größten Teil unserer Zeit verbringen wir in geschlossenen Räumen. Nicht immer sind diese so gestaltet, dass Menschen sich darin wohlfühlen. Das gilt vor allem für die Gebäude, in denen wir uns am häufigsten aufhalten: den...
>> weiterlesen

Im Grenzland des Ich

von: Jaan Karl Klasmann

Der Fall des Belgiers Rom Houben hat die Diskussion um die Diagnose „Wachkoma“ neu entfacht. 23 Jahre lang war der vermeintliche Komapatient bei vollem Bewusstsein in seinem gelähmten Körper eingesperrt. Ein bedauerlicher...
>> weiterlesen

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Wolfgang Schmidbauer: Raubbau an der Seele

Psychogramm einer überforderten Gesellschaft
gebunden, 256 Seiten, oekom Verlag, 2017

22,00 €inkl. 7% MwSt.