Ausgabe 01/2012 - Leseprobe

Titelthema

Sinnvoller leben: Die Kunst des Runterschaltens

 01 / 2012 von: Ursula Nuber

Ein einfacheres Leben führen – das wünschen sich viele. Sie stellen sich dabei meist einen vom Arbeitsstress befreiten Alltag vor und denken an viel Zeit für sich selbst, für Freunde und Familie. Doch ist das der Schlüssel zur Zufriedenheit? Nicht nur. Denn ernsthaftes Runterschalten bedeutet viel mehr als nur weniger arbeiten.

U
>> weiterlesen
 

weitere Artikel

Jetzt bestellen!

01/2012: Sinnvoller Leben

Runterschalten inmitten der Turbogesellschaft - wie stellt man das an? Und wenn es gelingt: Wie gestaltet man das Leben neu?

6,50inkl. 7% MwSt.

Editorial

Wie simpel kann es werden?

von: Heiko Ernst

Runterschalten! Einfacher leben! Weniger ist mehr! Das Gefühl, von Überflüssigem und Unwichtigem überwältigt zu werden, weckte zu allen Zeiten die Sehnsucht nach einem weniger komplizierten Leben. Einfachheit wird dann meist in...
>> weiterlesen

Psychoanalyse

Trautes Heim – Glück allein?

von: Hannes König

Schöner wohnen boomt. Moderne Wohn- und Einrichtungstrends wie Cocooning, Homing oder das intelligente Haus, das Smart Home, erobern immer mehr deutsche Haushalte. Eine Flut von Büchern, Zeitschriften und Internetblogs versorgt...
>> weiterlesen

Philosophie & Religion

Wir sind mehr als unser Gehirn

von: Svenja Flaßpöhler

Die Hirnforschung gilt als die Wissenschaftsdisziplin schlechthin, wenn es darum geht, menschliche Gefühlsregungen zu erklären. Verfahren wie die funktionelle Magnetresonanztomografie ermöglichen Einblicke ins arbeitende Gehirn...
>> weiterlesen

Themen & Trends

Evolution:
Haben Frauen Humor?

Raumsinn:
Zum Fortschritt geht’s rechts

Mädchen lieben Rosa – aber erst mit zwei

Neue Hilfe für Demenzkranke:
Ein PC-Programm unterstützt Orientierung und soziale Aktivitäten

Therapeutische Maschen:
Stricken ist Trend. Und fördert das Wohlbefinden

und weitere Themen

Gesundheit & Psyche

Oxytocin:
Ein Hormon für alles

Biomarker:
Die Last der Früherkennung  

Lebensverlängerung:
Ein Mehr an Siechtum?

Juckreiz ist fast so schlimm wie Schmerz  

und weitere Themen

Buch & Kritik

Bin mal weg:
Wenn Menschen den Kontakt abbrechen

Psychotherapie:
Das Leiden am Vagen kennt keinen Code

Entwicklung:
Wie der Mensch sich selbst evolviert

Positive Psychologie:
Lauter gute Gefühle

und weitere Bücher

 

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Das Museum der zerbrochenen Beziehungen

von Olinka Vištica, Dražen Grubišic
Was von der Liebe übrig bleibt - Geschichten und Bilder
Rowohlt, 2018, gebunden, 128 Seiten

15 €inkl. 7% MwSt.