Ausgabe 6/2018 - Leseprobe

Titelthema

Zu Hause sein

 06 / 2018 von: Sven Rohde

Das eigene Heim ist viel mehr als zwei Zimmer, Küche, Bad. Unser Zuhause prägt, wie wir uns fühlen: ruhig und geborgen – oder unbehaglich und gestresst. Nicht alles, was Architekten entwerfen, tut uns gut. Und so manches Wohngefühl wurzelt in den Erfahrungen unserer Kindheit

E
>> weiterlesen
 

weitere Artikel

Jetzt bestellen!

Diese Wohnung tut mir gut!

Die Art, wie wir wohnen, beeinflusst unser psychisches Wohlbefinden. Oft ist uns das gar nicht wirklich bewusst. Wie können wir herausfinden, welches Zuhause wirklich zu ...

7,50inkl. 7% MwSt.

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser

von: Dorothea Siegle

Als der Zweite Weltkrieg begann und die Bombardierung von London drohte, musste die Familie von Clare Cooper Marcus die Stadt verlassen. Sie zogen aufs Land, und die fünfjährige Clare tauschte den urbanen Londoner Vorort gegen...
>> weiterlesen

Kindheit & Jugend

„iGen“ – Generation Smartphone

von: Jean Twenge im Gespräch

Laut Studien nehmen Depressionen unter amerikanischen ­Jugendlichen zu, viele fühlen sich nutzlos und ­verunsichert. Der Grund: zu viel Zeit mit dem Smartphone – sagt die amerikanische Psychologin Jean Twenge
Frau...
>> weiterlesen

Persönlichkeitspsychologie

„Sensibilität wird eher bei Frauen als bei Männern akzeptiert“

von: Tom Falkenstein im Gespräch

Hochsensibilität gilt eher als weibliches Phänomen. Dabei gibt es auch Männer, die sehr empfindsam auf die Reize ihrer Umwelt reagieren. Wie beide Geschlechter mit dieser Disposition umgehen können, erklärt Psychotherapeut Tom...
>> weiterlesen

Themen & Trends

Den Alltag planen?
Am besten erstmal ausruhen

Erfolg im Beruf:
Nicht die Schulnote zählt

Leistungsdruck:
Lügen aus Selbstschutz 

Perfektionismus:
Seien Sie netter zu sich selbst!

und weitere Themen

Körper & Seele

Dominanzgebaren:
Lächeln wie Jack Nicholson

Depression:
Schützt uns ein fitter Körper?

Feine Nase:
Der Geruch des Ressentiments

Luftverschmutzung:
Auch die Moral wird getrübt

und weitere Themen

Buch & Kritik

Gefühle:
Der Ursprung unserer Kultur?

Psychotherapie:
Was wirkt denn hier? 

Versöhnung:
Die Opferrolle aufgeben

Godzilla & Co:
Warum wir Monster brauchen

und weitere Bücher

 

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Das Museum der zerbrochenen Beziehungen

von Olinka Vištica, Dražen Grubišic
Was von der Liebe übrig bleibt - Geschichten und Bilder
Rowohlt, 2018, gebunden, 128 Seiten

15 €inkl. 7% MwSt.