Allein mit einem Buch

06 / 2002 von:  Thomas Anz
 

Statt unsere Zeit mit Menschen zu verbringen, ziehen wir oft genug die Gesellschaft eines Buches vor. Aber warum lesen wir so gerne? Glücksforscher sprechen vom Flow-Erlebnis, dem völligen Versunkensein, das Einflüsse von außen vergessen lässt. Andere finden Parallelen zum Träumen und der hypnotischen Trance. Für manche sind Bücher die Inseln der Ruhe in einem hektischen Alltag. Andere schätzen, dass Lesen die Sinne schärft, und nutzen es als Vehikel der Selbsterfahrung

Fast jeder kennt sie, manche...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Barbara Sichtermann: Viel zu langsam viel erreicht

Über den Prozess der Emanzipation.
Zu Klampen, Springe 2017, 160 Seiten

18 €inkl. 7% MwSt.