Alzheimer – kein auswegloses Schicksal?

07 / 2013 von:  Ekkehard Martens
 

In Deutschland sind etwa 1,2 Millionen Menschen an Demenz erkrankt, zwei Drittel von ihnen an Alzheimer. Jeder zweite Deutsche fürchtet, im Alter seine geistigen und emotionalen Fähigkeiten zu verlieren und als Pflegefall dahinvegetieren zu müssen. Doch auch mit Alzheimer kann das Leben noch sinnvoll sein

 

Nicht wegen seines akuten Leidens, sondern aus Angst vor der drohenden „ausweglosen Krankheit A.“, die er nicht einmal mit ihrem Namen nennen mochte, nahm sich am 7. Mai 2011 der 78-jährige Gunter Sachs das Leben. Sein Abschiedsbrief wurde von den Angehörigen auf Sachs’ eigenen Wunsch hin veröffentlicht, möglicherweise um damit die tabubesetzte Krankheit stärker ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. In der Tat hat der Suizid des ehemaligen Playboys, Geschäftsmanns, Fotografen und Kunstsammlers eine Zeitlang die mediale Öffentlichkeit beschäftigt, wie zuletzt auch die Alzheimererkrankung des...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Das Museum der zerbrochenen Beziehungen

von Olinka Vištica, Dražen Grubišic
Was von der Liebe übrig bleibt - Geschichten und Bilder
Rowohlt, 2018, gebunden, 128 Seiten

15 €inkl. 7% MwSt.