Auch eingebildete Gefahren können krank machen

08 / 2014 von:  Dr. Christoph Augner
 

Radioaktivität, Luftschadstoffe, belastete Lebensmittel, elektromagnetische Felder: Die Welt um uns ist voller potenzieller Gefahren. „Umweltkrankheiten“ häufen sich. Schmerzen, Ausschlag, Konzentrationsstörungen: Die Beschwerden sind real – doch bisweilen ist nicht die Umwelt der Verursacher, sondern die eigene Erwartungshaltung

Eine Dame mittleren Alters geht zu ihrem Hausarzt. Sie berichtet ihm von kleinen Maden, die sie aus ihrer Haut gezogen hat und zeigt eine eigenartige Sammlung winziger Partikel, aufbewahrt in einer Dose. Aus Sicht der Patientin der Beweis: Parasitenbefall. Der Arzt schickt die Probe ans Labor. Ergebnis: Das Lichtmikroskop zeigt kleinste Lebensmittelreste. Das serologische Ergebnis ist negativ. Im ärztlichen Gespräch mit den Befunden konfrontiert, reagiert die Patientin aber ganz anders als erwartet: Sie beschuldigt den Mediziner, die Proben manipuliert zu haben oder inkompetent zu sein. Sie...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Wolfgang Schmidbauer: Raubbau an der Seele

Psychogramm einer überforderten Gesellschaft
gebunden, 256 Seiten, oekom Verlag, 2017

22,00 €inkl. 7% MwSt.