Augenblick mal! Psychologie und Philosophie der Gegenwart

06 / 2012 von:  Siegfried Reusch
 

Der Augenblick ist die extremste Form der Gegenwart, ein Moment, der soeben noch nicht war, jetzt ist und gleich nicht mehr sein wird. Worin liegt die unwiderstehliche Anziehungskraft dieses kürzesten und flüchtigsten aller erlebbaren Zeiträume? Und: Wie lange dauert ein Augenblick?

Der zeitliche Ort unseres Erlebens und Handelns ist der Augenblick. Alltägliche Entscheidungen wie die, ob man die normalen Spaghetti oder doch lieber die Vollkornvariante kauft, aber auch lebensentscheidende über die Berufswahl oder den Kauf eines Hauses werden in einem unendlich kurzen Moment gefällt. Auf der Schwelle zwischen Vergangenheit und Zukunft scheint das Leben zu einem ausdehnungslosen Punkt verdichtet: Kennt die Gegenwart, der Augenblick der Entscheidung keine Zeit?

Eindeutig ist nur die Richtung: Ein Zurück gibt es nicht. Entscheidungen lassen sich korrigieren, doch rückgängig...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Das Museum der zerbrochenen Beziehungen

von Olinka Vištica, Dražen Grubišic
Was von der Liebe übrig bleibt - Geschichten und Bilder
Rowohlt, 2018, gebunden, 128 Seiten

15 €inkl. 7% MwSt.