Brainspotting: Schnelle Hilfe gegen das Trauma?

10 / 2014 von:  David Grand im Gespräch
 

Eine neue Therapierichtung öffnet angeblich ein Fenster zu traumatischen Erinnerungen: Durch bestimmte Blickrichtungen des Klienten findet der Therapeut einen Zugang zum Gehirn des Patienten und damit zu eingefrorenen Gefühlen. Ein Gespräch mit dem Psychotherapeuten David Grand, dem Erfinder der Brainspotting-Methode

David Grand ist New Yorker. Er arbeitet seit Jahrzehnten als analytischer Psychotherapeut, der sich in vielen verschiedenen Verfahren hat ausbilden lassen. Sein Schwerpunkt: die Traumatherapie. Nach dem 11. September 2001 hat er etwa 100, oft schwer traumatisierte Überlebende des Terroranschlags behandelt. Immer wieder durchlebte er mit ihnen alle Dimensionen des Horrors. Bis er im Sommer 2002 ausgebrannt war und es als Letzter mitbekam, wie er sagt. In der Folgezeit allerdings seien seine Sinne für die Worte und Reaktionen der Patienten geschärfter denn je gewesen. Auch für deren körperliche...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Der Tod ist besser als sein Ruf

Von Thomas Hohensee u. Renate Georgy
Von einem gelassenen Umgang mit der eigenen Endlichkeit. Benevento Verlag, 224 Seiten

24 €inkl. 7% MwSt.