Das Gefühl für den eigenen Wert

09 / 2013 von:  Harriett Brown
 

Das Bild, das wir von uns haben, basiert auf einer höchst labilen Emotion: dem Selbstwertgefühl. Viele Menschen pendeln zwischen übertriebenem Selbstbewusstsein und schmerzhaftem Selbstzweifel hin und her, und manche kämpfen ein Leben lang gegen die Überzeugung an, „nicht gut genug“ oder „wertlos“ zu sein. – Neue Forschungsergebnisse zeigen, wie wir unser Selbstwertgefühl verbessern und stabilisieren können

In den späten 1980er Jahren, als Mitbewohnerin eines Zweibettzimmers in einem Studentenwohnheim, hatte Anneli Rufus ein Schlüsselerlebnis: Sie sah, wie ihre Zimmergenossin jeden Morgen in den Spiegel sah, ohne dass ihr selbstkritische oder abwertende Urteile über die Lippen kamen: Weder bemängelte sie ihr Aussehen, noch kritisierte sie den schlechten Sitz der Kleidung, ihr Körpergewicht oder ihre Haltung. Sie strich sich höchstens kurz über die Haare, zog den Pullover zurecht und ging dann ohne besorgte Miene und anscheinend zufrieden zur Tür hinaus. „Ich habe plötzlich begriffen, dass es...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Barbara Sichtermann: Viel zu langsam viel erreicht

Über den Prozess der Emanzipation.
Zu Klampen, Springe 2017, 160 Seiten

18 €inkl. 7% MwSt.