„Das Internet ist klasse, aber alles andere als harmlos“

06 / 2015 von:  Bert te Wildt im Gespräch
 

Bert te Wildt, Medienforscher, Psychiater und Suchtexperte, war lange skeptisch, ob Internetabhängigkeit eine Suchterkrankung ist. Jetzt ist er davon überzeugt

Herr te Wildt, manchmal vergesse ich mein Smartphone. Und spüre trotzdem ein Vibrieren in der Jackentasche, wo es normalerweise steckt, und greife dann dorthin. Muss ich mir Sorgen machen?

Das Phänomen kenne ich. Es ist ein Zeichen dafür, wie stark sich die digitalen Medien und Geräte bis ins Körperliche hinein in uns breitgemacht haben und wie abhängig wir von ihnen geworden sind – auch im nichtkrankhaften Sinne. 

Sollte man das Smartphone ab und an zu Hause lassen? Also digital detox – Smartphone-Entgiftung – betreiben? 

Auf jeden Fall. Für jeden Menschen ist es sinnvoll, sich medienfreie...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Das Museum der zerbrochenen Beziehungen

von Olinka Vištica, Dražen Grubišic
Was von der Liebe übrig bleibt - Geschichten und Bilder
Rowohlt, 2018, gebunden, 128 Seiten

15 €inkl. 7% MwSt.