Das Midlife-Gehirn: Da geht noch was!

04 / 2012 von:  Ingrid Glomp
 

Werbefachleute, auf der Suche nach neuen Zielgruppen, nennen Menschen zwischen 50 und 65 manchmal gönnerhaft Best Agers. Was die Leistung des Gehirns angeht, trifft diese Bezeichnung in vielerlei Hinsicht zu. Wie neue Forschungsergebnisse zeigen, sind Menschen zwischen 40 und 65 und oft noch darüber hinaus geistig tatsächlich im besten Alter

Im Jahr 1956 begann K. Warner Schaie für seine Promotionsarbeit die sogenannte Seattle Longitudinal Study und leitet sie noch heute. Alle sieben Jahre testen die Wissenschaftler um Schaie die kognitiven Fähigkeiten von Tausenden von Probanden, die mehreren Generationen angehören. Besonders aussagekräftig ist die Studie, weil sie die Werte im Längsschnitt vergleicht, das heißt die kognitive Entwicklung derselben Menschen im Laufe ihres Lebens erfasst. Die erhobenen Daten sind geeignet, die Angst vorm Älterwerden zu mindern. Denn nach den bislang vorliegenden Erkenntnissen, „nehmen die...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Das Museum der zerbrochenen Beziehungen

von Olinka Vištica, Dražen Grubišic
Was von der Liebe übrig bleibt - Geschichten und Bilder
Rowohlt, 2018, gebunden, 128 Seiten

15 €inkl. 7% MwSt.