Das vermessene Selbst

05 / 2013 von:  Christine Amrhein
 

Der neuste Trend heißt „Selbstvermessung“. Auf einer wachsenden Zahl von Websites geben die Nutzer Daten über ihre Gesundheit, ihre Körperfunktionen, ihr psychisches Befinden ein. Dann lassen sie sich ihr Profil erstellen. Sie „hacken“ sich selbst. Was versprechen sie sich davon?

Wer die Website öffnet, sieht zunächst viele bunte Symbole: rot oder gelb eingefärbte Körper, große gelbe Sterne, grüne Punkte und Bezeichnungen wie bad oder very good. Daneben tauchen Alter und Geschlecht, ein Benutzername, eine Krankheitsbezeichnung und oft auch ein persönliches Foto auf. PatientsLikeMe nennt sich die Internetplattform – und sie ist nur eine von vielen in der ständig wachsenden Anzahl von Websites, auf denen User persönliche Daten über Gesundheit, psychisches Befinden und Körperfunktionen eingeben, deren Verlauf beobachten und miteinander vergleichen können. Der Trend, der...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Das Museum der zerbrochenen Beziehungen

von Olinka Vištica, Dražen Grubišic
Was von der Liebe übrig bleibt - Geschichten und Bilder
Rowohlt, 2018, gebunden, 128 Seiten

15 €inkl. 7% MwSt.