Der Bastelwahn

01 / 2015 von:  Christina Mundlos
 

Warum wird heute wieder so viel gestrickt, gewerkelt und gegärtnert? Massenweise versuchen Do-it-yourself-Fans durch ihre kreativen Hobbys zu sich selbst zu finden und sich eine Auszeit vom Dauerlauf im Hamsterrad zu nehmen. Doch taugt das Selbermachen wirklich zu Entspannung und Entschleunigung?

Stricken, häkeln, basteln, gärtnern, einmachen: In Deutschland wird gewerkelt, was das Zeug hält. Aktuell sind hierzulande 22 Millionen Menschen aktive Heimwerker. Doch neu ist die Idee nicht, in der eigenen Küche, im Garten oder beim Hausbau selbst Hand anzulegen. Weshalb kommt den selbstgestrickten Handytaschen und im Hobbykeller gefertigten Kinderzimmerlampen dann nun solch eine mediale Aufmerksamkeit zu? Zum einen liegt dies daran, dass es längst nicht mehr nur Hausfrauen, Häuslebauer und Schrebergärtner sind, die selbst werkeln. Wenn Jugendliche in Strickclubs gemeinsam Mützen häkeln und...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Das Museum der zerbrochenen Beziehungen

von Olinka Vištica, Dražen Grubišic
Was von der Liebe übrig bleibt - Geschichten und Bilder
Rowohlt, 2018, gebunden, 128 Seiten

15 €inkl. 7% MwSt.