Der Reichtum unseres Lebens

10 / 2010 von:  Verena Kast
 

Als junger Mensch schmieden wir Pläne: Wir überlegen, wie wir unser Leben gestalten, welche Ziele wir erreichen wollen. Mit Hoffnungen und Visionen blicken wir in die Zukunft. Sind wir dann erwachsen, absorbieren uns die Aufgaben des Alltags oft so sehr, dass wir uns resigniert fragen: Soll das alles gewesen sein? Hatten wir nicht mehr mit uns vor? Dabei übersehen wir, was wir erreicht haben. Warum sind wir nicht stolz auf Erfolge und auf Erfahrungen? Sollten wir nicht anerkennen, dass wir Krisen gemeistert und Niederlagen bewältigt haben? Ein Rückblick auf die eigene Biografie kann uns helfen, Lebensfreude und Lebenssinn wiederzufinden

Treffen wir Menschen, die wir lange nicht mehr gesehen haben, etwa bei einem Klassentreffen, dann hebt ein Erzählen an: Weißt du noch? Und dann kommen die Erinnerungen zurück. Wir erzählen einander, was wir eigentlich längst wissen, jetzt aber aus der Perspektive von heute. Manchmal verstehen wir dadurch etwas aus unserem Leben besser, manchmal wundern wir uns über uns selbst, ärgern uns nachträglich, oder wir freuen uns. In unseren Erzählungen berichten wir einander über unser Leben, unser Gewordensein, und manchmal bringen uns altbekannte Menschen einen Teil unserer Biografie in die...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Wolfgang Schmidbauer: Raubbau an der Seele

Psychogramm einer überforderten Gesellschaft
gebunden, 256 Seiten, oekom Verlag, 2017

22,00 €inkl. 7% MwSt.