Diagnose: Dramatischer Naturmangel

10 / 2011 von:  Richard Louv
 

Kindheit fern von Feld, Wald und Wiese. Kinder verbringen heute den größten Teil ihrer Zeit vor Bildschirmen und in geschlossenen Räumen. Immer seltener kommen sie mit realer Natur in Berührung. Dieses wachsende Naturdefizit hat verheerende Folgen für die psychische und körperliche Gesundheit einer ganzen Generation. Forscher warnen bereits vor einer „Naturdefizitstörung“.

Unsere Gesellschaft bringt jungen Menschen bei, unmittelbare Naturerfahrungen zu meiden. Unsere Institutionen, unsere urbanen Lebensräume und kulturelle Einstellung verbinden Natur mit Gefahr und Untergang. Schulen, Medien und Eltern jagen unseren Kindern buchstäblich Angst vor Wald und Flur ein. In der computerisierten Bildungswelt, in der wir leben, beobachten wir den schleichenden Tod der Naturkunde: Praxis- und erfahrungsbezogenere Fächer wie die Zoologie weichen den theoretischeren (und lukrativeren) Fächern Mikrobiologie und Gentechnik.

Der postmoderne Gedanke, die Wirklichkeit sei nur...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Wolfgang Schmidbauer: Raubbau an der Seele

Psychogramm einer überforderten Gesellschaft
gebunden, 256 Seiten, oekom Verlag, 2017

22,00 €inkl. 7% MwSt.