Die Herausforderung „Inklusion“

04 / 2014 von:  Anne-Ev Ustorf
 

Das Bildungsthema Nummer eins in Deutschland heißt „Inklusion“. Behinderte und nichtbehinderte Kinder sollen an allen Regelschulen gemeinsam lernen – mit dem Ziel, Stigmatisierung zu verhindern und die Kinder zusammen zu fördern. Kann das funktionieren?

Bis vor kurzem war die Grundschule Lämmersieth eine reguläre Grundschule in Hamburg-Dulsberg. Der von Klinkerbauten geprägte Stadtteil im Hamburger Nordosten ist einer der ärmsten der Hansestadt, hier leben viele belastete Familien und Migranten. Der Unterricht mit Kindern aus diesen prekären Verhältnissen ist also schon lange selbstverständlich an der Grundschule Lämmersieth. Und auch Erfahrung mit Förderkindern hatten die Lehrkräfte dort schon immer. Doch jetzt hat sich etwas verändert: Nun besuchen auch verhaltensgestörte und geistig behinderte Kinder, die zuvor auf Sonderschulen gegangen...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Barbara Sichtermann: Viel zu langsam viel erreicht

Über den Prozess der Emanzipation.
Zu Klampen, Springe 2017, 160 Seiten

18 €inkl. 7% MwSt.