Die Lust an Katastrophen

03 / 2012 von:  Franz M. Wuketits
 

Katastrophen- und Endzeitszenarien sind fester Bestandteil der Geschichte unserer und anderer Kulturen. Die Lust an Untergängen gehört zur psychischen Grundausstattung des Menschen. Sie spiegelt seine destruktiven Potenziale wider, ist aber auch Ausdruck seiner Sehnsucht nach einer neuen, besseren Welt.

"Der Herr sah, wie groß die menschliche Bosheit auf Erden war und dass jegliches Gebilde ihrer Herzensgedanken allzeit nur böse war. Es reute ihn, den Menschen gemacht zu haben auf Erden … Der Herr sprach: 'Ich will den Menschen, den ich geschaffen, vom Erdboden vertilgen, vom Menschen bis zum Vieh und zum Kriechtier und zu den Himmelsvögeln. Denn es reut mich, sie gemacht zu haben."

Diese Zeilen leiten im Alten Testament, im Ersten Buch Moses den Sintflutbericht ein. Warum Gott seine eigene Schöpfung auslöschen wollte und warum er, wenn die Menschen sein Missfallen erregt hatten, auch alle...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Wolfgang Schmidbauer: Raubbau an der Seele

Psychogramm einer überforderten Gesellschaft
gebunden, 256 Seiten, oekom Verlag, 2017

22,00 €inkl. 7% MwSt.