Die Macht des Unbewussten

07 / 2012 von:  Anne-Ev Ustorf
 

Die meisten unserer Entscheidungen treffen wir unbewusst. Wir lassen uns – ohne es zu wissen – stark von Erfahrungen, Gefühlen oder auch unserer Umwelt manipulieren. Das Unbewusste ist unserem Bewusstsein immer eine Nasenlänge voraus. Welche Konsequenzen hat dies für unser alltägliches Handeln?

Manchmal ergreift uns diese leise Ahnung, dass wir doch nicht Herr im eigenen Haus sind: Der Fuß drückt schon auf die Bremse, obwohl wir den roten VW vor uns gerade erst entdeckt haben. Im Halbschlaf unter der Dusche fällt uns endlich die Titelzeile unseres neuen Aufsatzes ein, für die wir stundenlang vergeblich am Schreibtisch saßen. Beim Telefonat mit dem nervigen Vermieter drücken wir aus Versehen auf die „Aus“-Taste. In diesen Momenten spüren wir: Irgendetwas in den Tiefen unseres Gehirns arbeitet schneller – und manchmal sogar effizienter – als wir. Mitunter ist das irritierend. Meist...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Das Museum der zerbrochenen Beziehungen

von Olinka Vištica, Dražen Grubišic
Was von der Liebe übrig bleibt - Geschichten und Bilder
Rowohlt, 2018, gebunden, 128 Seiten

15 €inkl. 7% MwSt.