Die Welt da draußen und unsere kommunikativen Utopien

10 / 2009 von:  Peter Sloterdijk im Gespräch
 

Der Philosoph Peter Sloterdijk über das Leben auf gut vernetzten Inseln, über die Hoffnung auf eine Weisheitskultur und den anhaltenden Drang der Menschheit, sich durch Übung und Askese weiterzuentwickeln

PSYCHOLOGIE HEUTE Auf den Straßen wimmelt es von Menschen, die unter Kopfhörern Musik hören oder in ihr Handy schwatzen. Die Generation Twitter hockt am Computer und plappert sich durchs Internet. Anlässlich der Abwrackprämie haben Psychologen bereits die erotische Komponente des Autokaufs entdeckt. Sie selbst haben das Autofahren einmal eine Weltreligion genannt. Warum sind Menschen von Technik derart fasziniert?

PETER SLOTERDIJK Ich denke, wir leben in einer Frivolitätsära, die selbst erst durch Technik ermöglicht wird. Frivolität bedeutet, dass die Antigravitation einen Etappensieg...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Das Museum der zerbrochenen Beziehungen

von Olinka Vištica, Dražen Grubišic
Was von der Liebe übrig bleibt - Geschichten und Bilder
Rowohlt, 2018, gebunden, 128 Seiten

15 €inkl. 7% MwSt.