Du bist, woran du dich erinnerst

07 / 2012 von:  Heike von Stern
 

Unser Gedächtnis ist kein perfektes Archiv, aber es enthält Unmengen von Informationen und Erinnerungsspuren aus unserer Vergangenheit. Nicht alles ist gleich wichtig. Bedeutsam für unsere Gegenwart und Zukunft sind vor allem die autobiografischen Erinnerungen. Sie sind der Fundus, aus dem wir unser Selbstverständnis und unsere Motivation immer wieder neu schöpfen.

Stellen Sie sich vor, Sie nehmen an einem Gruppentreffen teil – einem Weiterbildungskurs, einer Arbeitsgemeinschaft, einem Lauftreff. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer stellen sich zu Beginn kurz vor. Natürlich nennen Sie, wie die anderen auch, Ihren Namen, Ihren Beruf, Ihren Wohnort, vielleicht auch Ihr Alter, Ihre Hobbys und Ihr Motiv, an dieser Gruppe teilzunehmen. Die Gruppe versteht sich gut, und im Laufe des Zusammenseins kommt der Wunsch auf, mit dem einen oder anderen nähere Bekanntschaft zu schließen und sich auszutauschen. Sie wollen nun genauer erläutern, wer Sie sind, und Sie...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Wolfgang Schmidbauer: Raubbau an der Seele

Psychogramm einer überforderten Gesellschaft
gebunden, 256 Seiten, oekom Verlag, 2017

22,00 €inkl. 7% MwSt.