Echt cool?

06 / 2012 von:  Ulrich Mees
 

Das Wort cool wird im Deutschen schon lange nicht mehr in seiner ursprünglichen Bedeutung „kühl“ verwendet. Cool ist heute, wer sich selbstbeherrscht, ironisch distanziert verhält. Wie ist es zu diesem Bedeutungswandel gekommen? Und warum glauben längst nicht mehr nur junge Menschen, dass Coolsein von ihnen erwartet wird?

Das ist ja cool!“ – Dieser mittlerweile übliche Ausdruck der Begeisterung ist ein Synonym für „prima“ oder „toll“ unter Jugendlichen in vielen Ländern der Welt, auch bei uns. Die Verwendung des Wortes „cool“ im Sinne von „toll“ hat vielfach die ursprüngliche Bedeutung „kühl“ ersetzt. Der Historiker Peter Stearns schildert dazu die folgende Anekdote: Ein Student der Geschichtswissenschaft schrieb in seiner Examensarbeit, dass Kolumbus, der Entdecker Amerikas, bei seiner Rückkehr nach Spanien „herzlich“ empfangen wurde. Auf diesen Fehler angesprochen, der die historischen Fakten in ihr Gegenteil...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Wolfgang Schmidbauer: Raubbau an der Seele

Psychogramm einer überforderten Gesellschaft
gebunden, 256 Seiten, oekom Verlag, 2017

22,00 €inkl. 7% MwSt.