Ein neuer Glaube

08 / 2015 von:  Manuela Lenzen
 

Warum konvertieren Menschen von einem Glauben zum anderen? Warum kehren sie nach Jahren in ihre Kirche zurück? Nicht immer ist die Religion selbst dabei das zentrale Motiv. Psychologen sehen die Gründe vor allem in Persönlichkeit und Lebens­um­ständen

Religiöse Bekehrungen werden derzeit misstrauisch betrachtet: 25 Prozent der Anhänger des Islamischen Staates sollen Konvertiten sein. Doch das ist nur die extreme Seite eines Phänomens, das so alt ist wie die Religionen selbst und zunehmend an Bedeutung gewinnt. „Seit immer weniger Menschen in einem geschlossenen konfessionellen Milieu aufwachsen, wird die eigene Entscheidung in Glaubensdingen immer wichtiger“, sagt der Theologe Joachim Hake, Direktor der Katholischen Akademie in Berlin. 

Psychologen hat die religiöse Belehrung als tiefgreifende Verwandlung schon lange fasziniert. Immerhin...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Wolfgang Schmidbauer: Raubbau an der Seele

Psychogramm einer überforderten Gesellschaft
gebunden, 256 Seiten, oekom Verlag, 2017

22,00 €inkl. 7% MwSt.