„Erinnerungen sind immer mit Orten verknüpft“

06 / 2017 von:  Boris Nikolai Konrad im Gespräch
 

Er war Weltmeister im Gedächtnissport, trat in TV-Shows auf – und promovierte am Max-Planck-Institut für Psychiatrie über Erinnerungsleistungen. Im Psychologie Heute-Interview erläutert Boris Konrad, warum unser Gedächtnis gern räumlich arbeitet und wie man es mit Merkhilfen verbessern kann

Herr Konrad, wie haben Sie für sich das Gedächtnistraining entdeckt? 

Als Abiturient sah ich in einer Fernsehshow den damaligen deutschen Gedächtnismeister Gunther Karsten. Verblüfft von den gezeigten Techniken und ihren Effekten, wollte ich sie für meine bevorstehenden Prüfungen nutzen. Das hat prima geklappt. Auch beim Studium halfen sie mir enorm: Ich absolvierte zwei Studiengänge, Physik und Informatik, in der Zeit von einem und hatte noch jede Menge Zeit für mein neues Hobby, den Gedächtnissport.

Darin haben Sie Außerordentliches erreicht: Sie sind siebenfacher Weltmeister im Team und...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Das Museum der zerbrochenen Beziehungen

von Olinka Vištica, Dražen Grubišic
Was von der Liebe übrig bleibt - Geschichten und Bilder
Rowohlt, 2018, gebunden, 128 Seiten

15 €inkl. 7% MwSt.