Freudentränen: Heul doch mal wieder!

10 / 2013 von:  Edward Hoffman
 

Kann man wirklich vor Glück weinen? Und wenn ja, welche positiven Momente genau sind es, die uns die Tränen in die Augen treiben? Forscher haben nun erstmals eine Taxonomie der tränenreichen Glücksmomente erarbeitet

Haben Sie in letzter Zeit mal aus Freude geweint oder so sehr gelacht, dass Ihnen Tränen die Wangen runterkullerten? Wurden Ihnen von einem inspirierenden Song, einem Buch oder beim Sieg Ihrer Lieblingsmannschaft je die Augen feucht? Können Sie sich an einen Film erinnern, der Ihnen das Wasser der Rührung in die Augen trieb?

Man sollte annehmen, dass solche starken emotionalen Erfahrungen gar nicht so selten sind. Dichter und Denker haben sie seit jeher besungen. Dennoch wurden Freudentränen, dieses bewegende menschliche Phänomen, von der modernen Psychologie fast vollständig übersehen.

Die...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Das Museum der zerbrochenen Beziehungen

von Olinka Vištica, Dražen Grubišic
Was von der Liebe übrig bleibt - Geschichten und Bilder
Rowohlt, 2018, gebunden, 128 Seiten

15 €inkl. 7% MwSt.