Gelassen bleiben

01 / 2017 von:  Ingrid Strobl
 

Wer möchte das nicht: Ruhe bewahren im stressigen Alltag, mit Humor auf Kritik reagieren, sich in Auseinandersetzungen nicht provozieren lassen. Doch nichts scheint schwerer als das. Woran liegt es? Haben wir eine falsche Vorstellung von Gelassenheit?

 

„Du musst das alles gelassener sehen!“ Mit diesem Satz kann man einen gestressten Menschen in den Wahnsinn treiben. Als würde sich nicht jeder nach innerer Ruhe und Gelassenheit sehnen! Nur: Wie gelangt man in diesen Zustand? Und was genau ist damit gemeint? Worüber sprechen wir, wenn wir über Gelassenheit reden? 

„Gelassenheit ist eine dynamische Geschichte“, sagt der Philosoph und Theologe Lukas Niederberger: „Die hat man nicht einfach einmal wie eine Fremdsprache für immer. Sondern Gelassenheit muss ich immer wieder neu erkämpfen. Jedes Mal, wenn ich auf die Palme gehe, wenn mich...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Das Museum der zerbrochenen Beziehungen

von Olinka Vištica, Dražen Grubišic
Was von der Liebe übrig bleibt - Geschichten und Bilder
Rowohlt, 2018, gebunden, 128 Seiten

15 €inkl. 7% MwSt.