Hat Langeweile einen Sinn?

10 / 2013 von:  Anna Gielas
 

Langeweile ist nicht harmlos – sie ist ein Stresszustand. Dennoch sollten Betroffene nicht dagegen ankämpfen. Wer den Leerlauf akzeptiert, kann neue Energie daraus gewinnen und ihn für Selbstreflexion nutzen

Nichts sei dem Menschen so unerträglich wie Langeweile, befand einst Blaise Pascal. Der gelangweilte Mensch fühle „das Nichts, seine Verlassenheit, seine Unzulänglichkeit, seine Abhängigkeit, seine Ohnmacht, seine Leere.“ Der französische Denker stand mit seiner Meinung nicht allein da. Der dänische Philosoph Søren Kierkegaard schrieb: „Was Wunders denn, dass alles Üble mehr und mehr um sich greift, sintemal die Langeweile zunimmt und Langeweile eine Wurzel allen Übels ist.“ 

Anders als in philosophischen Werken tauchte Langeweile lange Zeit nur selten als Thema psychologischer Literatur...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Der Wurm in unserem Herzen

Von Sheldon Solomon, Jeff Greenberg, Tom Pyszczynski.
Wie das Wissen um die Sterblichkeit unser Leben beeinflusst.
DVA Verlag, 2016, 368 S.

24,99 €inkl. 7% MwSt.