Hirnforschung: „Pessimismus ist unangemessen“

06 / 2014 von:  Henrik Walter im Gespräch
 

Die Hirnforschung wird mittlerweile von vielen Seiten angegriffen. Haben Neurowissenschaftler tatsächlich viel versprochen und wenig gehalten? Einer, der das wissen könnte, ist Henrik Walter. Er ist selbst Neurowissenschaftler, setzt sich als Philosoph aber auch kritisch mit Hirnforschung auseinander

Psychologie Heute Herr Walter, stellen Sie sich auf Partys überhaupt noch als Neurowissenschaftler vor?

Henrik Walter  Natürlich. Damit habe ich überhaupt kein Problem, das ist mir nicht peinlich. Zugegeben, einige Leute reden mittlerweile etwas verächtlich über die Neurowissenschaft. Aber das ist die Minderzahl. Was mir eher auffällt, ist das große Interesse, das viele Menschen der Hirnforschung nach wie vor entgegenbringen. 

PH  Aber sind einige Einwände nicht doch berechtigt? Nehmen wir die bildgebenden Verfahren, mit denen man angeblich dem Gehirn bei der Arbeit zusehen kann. Ein...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Barbara Sichtermann: Viel zu langsam viel erreicht

Über den Prozess der Emanzipation.
Zu Klampen, Springe 2017, 160 Seiten

18 €inkl. 7% MwSt.