„Hochsensibilität ist keine psychische Störung, sondern ein besonderes Temperament“

09 / 2015 von:  Sandra Konrad im Gespräch
 

Die Psychologin Sandra Konrad forscht an der Helmut-Schmidt-Universität  Universität der Bundeswehr Hamburg zum Thema Hochsensibilität. Wie schätzt sie das Phänomen ein?

Frau Konrad, was verstehen Sie unter Hochsensibilität? Ist Hochsensibilität eine neurologische Störung oder eher ein Persönlichkeitsmerkmal?

Zunächst einmal: Hochsensibilität ist keine psychische Störung und erst recht keine Krankheit, es handelt sich lediglich um eine Besonderheit der Reizverarbeitung. Das bedeutet aber nicht, dass Hochsensible immer seelisch gesund sind: Genau wie andere Menschen können auch Hochsensible psychisch erkranken. Hochsensibilität und eine seelische Krankheit können also zusammen auftreten.

Der Begriff Persönlichkeitsmerkmal scheint mir in diesem Zusammenhang...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Barbara Sichtermann: Viel zu langsam viel erreicht

Über den Prozess der Emanzipation.
Zu Klampen, Springe 2017, 160 Seiten

18 €inkl. 7% MwSt.