„Ich könnte platzen vor Wut!“

11 / 2014 von:  Eva Tenzer
 

Wut zählt zu den Emotionen, die man lieber unter Kontrolle behält und nicht öffentlich zeigt. Doch wer heftigen Ärger in Job und Privatleben dauerhaft unterdrückt, gerät in Stress und belastet die Psyche. Auch ständig auszurasten ist keine Lösung. Wohin also mit der Wut? – Vom klugen Umgang mit einem stürmischen Gefühl

Mai 2014. Nach Aufzeichnung der RTL-Show Let’s dance: Lilly Becker, Ehefrau von Boris Becker, randaliert nach ihrem Rausschmiss aus der Show, beschimpft erst eine Konkurrentin, dann eine Reporterin und tritt schließlich in der Damentoilette auf eine Tür ein, bis diese krachend aus dem Rahmen springt. Ein Klatschmagazin berichtet genüsslich über den Vorfall und bringt Lilly Beckers wutverzerrtes Gesicht gleich auf der Titelseite. Es sei, ganz im Vertrauen, nicht das erste Mal gewesen, dass die Prominentengattin ausrastete, verrät das Blatt seinen Leserinnen. 

November 2010....

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Das Museum der zerbrochenen Beziehungen

von Olinka Vištica, Dražen Grubišic
Was von der Liebe übrig bleibt - Geschichten und Bilder
Rowohlt, 2018, gebunden, 128 Seiten

15 €inkl. 7% MwSt.