Ich lass mir Zeit!

08 / 2017 von:  Birgit Schönberger
 

Der Zug hat Verspätung. Vor der Supermarktkasse ist eine lange Schlange. Der Computer reagiert zu langsam. Jetzt nur nicht ungeduldig werden! Sich nicht hetzen lassen, vor allem nicht von sich selbst. Geduld ist eine Stärke – mit ihr gelingt das Leben leichter

Bitte nehmen Sie sich einen Moment Zeit für ein kleines Experiment. Lassen Sie die folgenden sechs Buchstaben auf sich wirken: GEDULD. Was passiert, wenn Sie das Wort lesen? Wie reagiert Ihr Körper? Welche Gedanken und Gefühle tauchen spontan auf? Bekommen Sie auf der Stelle ein schlechtes Gewissen, weil Sie sich vorgenommen haben, endlich geduldiger zu werden, bisher leider erfolglos? Vielleicht werden auch Kindheitserinnerungen wach an endlose, öde Sonntagnachmittage, an denen Sie darauf gewartet haben, dass endlich etwas passiert. Oder Sie denken an die Vertragsverhandlung, bei der Sie zu...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Barbara Sichtermann: Viel zu langsam viel erreicht

Über den Prozess der Emanzipation.
Zu Klampen, Springe 2017, 160 Seiten

18 €inkl. 7% MwSt.