„Je sicherer wir unsere Welt machen, desto größer wird das Anspruchsdenken“

12 / 2012 von:  Wolf R. Dombrowsky im Gespräch
 

Gesättigte, abgesicherte Gesellschaften werden immer unfähiger, mit starken Rückschlägen umzugehen, sich umzuorientieren und neu zu denken. So gesehen, sei unsere Gesellschaft ziemlich am Ende, meint der Katastrophenforscher und Soziologe Wolf R. Dombrowsky

PSYCHOLOGIE HEUTE  Herr Dombrowsky, Sie untersuchen, wie Katastrophen entstehen, wie sie genau ablaufen, was Menschen daraus lernen und was sie hinterher daraus machen. Unterscheiden Sie bei Ihrer Arbeit zwischen privaten Katastrophen und den großen globalen Vorfällen?

WOLF R. DOMBROWSKY  Innerhalb meines Berufsfeldes geht es weniger um individuelle Schicksale, sondern vielmehr um sogenannte systemstörende Ereignisse. Systemstörend bedeutet, dass eine größere Anzahl von Menschen mit Leib und Leben, mit ihrem Eigentum und ihrer Gesundheit bedroht oder betroffen ist. Wir haben zum Beispiel die...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Das Museum der zerbrochenen Beziehungen

von Olinka Vištica, Dražen Grubišic
Was von der Liebe übrig bleibt - Geschichten und Bilder
Rowohlt, 2018, gebunden, 128 Seiten

15 €inkl. 7% MwSt.