„Keine Spur von Resignation“

09 / 2014 von:  Nils Birbaumer im Gespräch
 

Können Menschen, die bewegungslos in ihrem Körper eingeschlossen sind, glücklich sein? Der Tübinger Psychologe und Hirnforscher Niels Birbaumer beantwortet diese Frage mit einem klaren Ja – und warnt vor einer Lockerung der Euthanasiegesetze

PSYCHOLOGIE HEUTE  Komplett eingeschlossen – locked-in. Das klingt für einen gesunden Menschen nach dem absoluten Super-GAU. Wie muss man sich das Leben eines Locked-in-Patienten vorstellen? 

NIELS BIRBAUMER  Das Problem besteht darin, dass wir uns das als gesunde Menschen eben nur sehr schwer vorstellen können. Denn wir finden es selbstverständlich, mit unserem Gehirn die Muskeln zu steuern, unseren Willen in Bewegung umzusetzen und mit anderen Menschen zu sprechen. Doch der Locked-in-Patient kann das alles nicht. Es ist wie bei einer Lähmung mit dem Giftstoff Curare, nur mit dem...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Wolfgang Schmidbauer: Raubbau an der Seele

Psychogramm einer überforderten Gesellschaft
gebunden, 256 Seiten, oekom Verlag, 2017

22,00 €inkl. 7% MwSt.