Komplizen der Sucht?

05 / 2013 von:  Jana Hauschild
 

Rund 3,5 Millionen Menschen in Deutschland sind süchtig – nach Alkohol, nach Tabletten, nach Cannabis oder Kokain. Die Sucht hinterlässt Spuren bei ihnen, aber auch bei ihren Angehörigen. Sie sind mitbetroffen, in manchen Fällen sogar koabhängig, wie Experten meinen. Was verbirgt sich hinter diesem Begriff? Wird er den Betroffenen gerecht?

Katrin bereitet es schlaflose Nächte, sich an die Jahre vor 2009 zu erinnern. An die Zeit, als ihr Ehemann Thomas schon mit Alkoholfahne von der Arbeit kam. Tage, an denen Katrin ihn schnellstmöglich ins Haus lotste, damit die Nachbarn nicht sahen, dass er betrunken war. Als sie begann, die leeren Plastikpfandflaschen im Haushalt noch einmal zu öffnen, um zu riechen, ob ihr Mann zuvor Alkohol darin abgefüllt hatte. Diese Zeit, als er ihren Hochzeitstag, den Geburtstag seiner Kinder oder seiner Frau, aber auch Weihnachten allein mit einer Flasche Schnaps vorfeierte und Katrins Freude auf die...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Das Museum der zerbrochenen Beziehungen

von Olinka Vištica, Dražen Grubišic
Was von der Liebe übrig bleibt - Geschichten und Bilder
Rowohlt, 2018, gebunden, 128 Seiten

15 €inkl. 7% MwSt.