Macht der Glaube an Gerechtigkeit ungerecht?

04 / 2012 von:  Siegfried Preiser im Gespräch
 

Wer überzeugt davon ist, dass jeder das bekommt, was er verdient, und verdient, was er bekommt, glaubt an eine gerechte Welt. Und sieht oftmals keine Notwendigkeit, selbst für mehr Gerechtigkeit zu sorgen. Ein Gespräch mit dem Psychologen Siegfried Preiser

PSYCHOLOGIE HEUTE  EU-Kredithilfen, Erbschaftssteuer, Managergehälter, Bildungschancen – darüber, was gerecht ist, wird viel diskutiert. Liegt Menschen eine Sehnsucht nach Gerechtigkeit in den Genen?

SIEGFRIED PREISER  Vorstellungen von Gerechtigkeit gibt es in allen Kulturen. Ich glaube aber nicht, dass das Gerechtigkeitsempfinden als solches angeboren ist, eher die Sehnsucht nach Sicherheit und Verlässlichkeit. Menschen suchen Konsistenz im Leben, sie wollen sich nicht ausgeliefert fühlen. Die Vorstellung davon, was gerecht ist und was nicht, entwickelt sich aus diesem Bedürfnis heraus.

P...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Wolfgang Schmidbauer: Raubbau an der Seele

Psychogramm einer überforderten Gesellschaft
gebunden, 256 Seiten, oekom Verlag, 2017

22,00 €inkl. 7% MwSt.