Männer, das extreme Geschlecht

09 / 2014 von:  Thomas Saum-Aldehoff
 

Männer sind das vielfältigere Geschlecht. Ob Körpergröße, Intelligenz oder Persönlichkeit: Männer unterscheiden sich in diesen Eigenschaften untereinander stärker, als dies bei Frauen der Fall ist. Woran liegt das? Und was folgt daraus für das gesellschaftliche Ziel der Gleichberechtigung?

Vergleicht man alle männlichen und weiblichen Individuen einer Kultur in einer beliebigen Eigenschaft, dann zeigt sich eine Art Naturkonstante: Die Werte der Männer „streuen“ stärker, sie schlagen mehr nach oben und unten hin aus, während sich die Frauen nicht ganz so stark vom Mittelwert entfernen. Ob Körpergröße, Geburtsgewicht, Schnelligkeit beim 100-Meter-Lauf oder Anzahl der roten Blutkörperchen: In all diesen Variablen unterscheiden sich Männer untereinander stärker als Frauen untereinander. Also: Es gibt sehr große und sehr kleine, sehr schnelle und sehr langsame Männer, während die...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Wolfgang Schmidbauer: Raubbau an der Seele

Psychogramm einer überforderten Gesellschaft
gebunden, 256 Seiten, oekom Verlag, 2017

22,00 €inkl. 7% MwSt.