„Man muss bereit sein, sich dem Leben auszuliefern“

07 / 2012 von:  Michael Kumpfmüller im Gespräch
 

Sein im Jahr 2011 erschienener Roman Die Herrlichkeit des Lebens über Franz Kafka und dessen letzte Liebe Dora wurde von der Literaturkritik einhellig gefeiert. Psychologie Heute sprach mit dem Schriftsteller Michael Kumpfmüller über dieses ungewöhnliche Paar, über das Staunen in der Liebe und warum man das Leben vom Tod her denken sollte

PSYCHOLOGIE HEUTE  Herr Kumpfmüller, der Titel Ihres Buches Die Herrlichkeit des Lebens spricht eine tiefe menschliche Sehnsucht an: Etwas möge unserem mittelmäßigen, oft schwierigen Leben Glanz geben. Was verleiht dem Leben „Herrlichkeit“?

MICHAEL KUMPFMÜLLER  Die „Herrlichkeit“ ist für mich so etwas wie eine Musik des Lebens, die man hören kann, die uns aber nicht wie in einem Kaufhaus berieselt, sondern die man, so schreibt Kafka, rufen muss. Was die „Herrlichkeit des Lebens“ ganz sicher nicht ist, ist ein Zustand, der Unglück und Leid ausschließt. Was darin geoffenbart wird, ist das ganze...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Wolfgang Schmidbauer: Raubbau an der Seele

Psychogramm einer überforderten Gesellschaft
gebunden, 256 Seiten, oekom Verlag, 2017

22,00 €inkl. 7% MwSt.