Mitten im Leben

08 / 2010 von:  Jochen Metzger
 

Im folgenden Artikel geht es um den Tod. Genauer: um den Gedanken an ihn. Sie werden beim Lesen trotzdem keine schlechte Laune bekommen. Dafür sorgt Ihr Gehirn. Glaubt man einer Reihe aktueller Studien, könnten Sie im Anschluss an die Lektüre sogar Lust auf andere Dinge verspüren. Etwa den Drang nach Sex, nach einer verschwenderischen Shoppingtour oder einer schnellen Zigarette …

Manipulation ist ein böses Wort. Aber es beflügelt unsere Fantasie, einen Knopf im Hirn der anderen zu finden. Einen hot button, der ihr Denken verändert, ihr Fühlen kontrolliert und ihr Verhalten lenkt. Ein umfangreiches psychologisches Forschungsprogramm nebst vielen Laborversuchen zeigt, dass es einen solchen Schalter zu geben scheint. Die Lampe, die er anknipst, beleuchtet die dunkelsten Räume unserer Seele: die Kammern unserer mühsam bezwungenen Todesfurcht.

Mitten im Leben sind wir vom Tode umfangen heißt es zwar im Kirchenlied, und Rainer Maria Rilke dichtete: Der Tod ist groß, wir...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Wolfgang Schmidbauer: Raubbau an der Seele

Psychogramm einer überforderten Gesellschaft
gebunden, 256 Seiten, oekom Verlag, 2017

22,00 €inkl. 7% MwSt.