Sind wir nicht alle ein bisschen bluna?

02 / 2006 von:  Ursula Nuber
 

„Das ist doch nicht normal!“ Wer dieses Urteil über sich oder andere fällt, ist beunruhigt. Denn Normalität ist in unserer Gesellschaft das Maß aller Dinge. Normal sein, das heißt: unauffällig, angepasst, durchschnittlich, realitätsorientiert zu leben. Wer auffällt, sich unangepasst verhält, gilt schnell als „verrückt“. Doch so klar ist die Sache nicht, warnen Experten: Das, was scheinbar so normal aussieht, ist in Wirklichkeit oft gar nicht gesund. Und das, was anscheinend unnormal ist, kann eine völlig normale Spielart des Menschlichen sein.

Nach der vorgezogenen Bundestagswahl 2005...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Julia Onken

Im Garten der neuen Freiheiten. Ein Reiseführer für die späten Jahre. C. H. Beck, München 2015, 176 Seiten

14,95 €inkl. 7% MwSt.