Trauer: Der Preis der Liebe

06 / 2012 von:  Ursula Nuber
 

Der Tod eines geliebten Menschen, eine schmerzhafte Trennung, der Verlust der Gesundheit – niemand ist vor solchen Schicksalsschlägen gefeit. Doch wie weiterleben? Wie den Schmerz aushalten? Wer in solchen Situationen versucht, sozialen Erwartungen gerecht zu werden und seine Trauer den in unserer Gesellschaft herrschenden Gefühlsregeln anzupassen, wählt einen falschen Weg

Auch das ist ein Nachteil, wenn man ein Unglück erleidet: Beim Betroffenen hält die Wirkung viel länger an als die Geduld derer, die gewillt sind, ihm zuzuhören und beizustehen … So bleibt der Trauernde früher oder später allein, auch wenn seinTrauern noch nicht beendet ist, man gesteht ihm nicht zu, weiterhin von dem zu sprechen, was noch immer seine einzige Welt darstellt, denn diese Welt des Jammers wirkt unerträglich und schreckt ab. Er merkt, dass für die anderen jedes Unglück ein soziales Verfallsdatum besitzt …“

Wenn ein geliebter Mensch gestorben ist, wenn eine Beziehung durch...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Das Museum der zerbrochenen Beziehungen

von Olinka Vištica, Dražen Grubišic
Was von der Liebe übrig bleibt - Geschichten und Bilder
Rowohlt, 2018, gebunden, 128 Seiten

15 €inkl. 7% MwSt.