Verbinden, was nicht zusammengehört

09 / 2014 von:  Angelika Sylvia Friedl
 

Reizentzug im Kloster, Aufstieg zum Kilimandscharo, Brainstorming in absoluter Dunkelheit: Immer ausgefallener werden die Marketingideen für Kreativitätsseminare. Doch wie soll man trainieren, was nach Ansicht vieler Forscher nicht trainierbar ist? Zumindest lässt sich der kognitive Humus bereiten, auf dem kreative Ideen gedeihen: indem man im Geiste Dinge verbindet, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben

Angenommen, Ihre Firma schickt Sie nächste Woche zu einem Seminar, das in völliger Dunkelheit stattfindet. Sie sehen nicht einmal die Hand vor Ihren Augen. Außerdem sind auch noch die Wände schallgedämpft. Sie sollen zusammen mit Kollegen über ein Problem in Ihrer Abteilung sprechen und sich dann möglichst kreative Lösungen überlegen. Können Sie sich vorstellen, in dieser Finsternis vernünftig zu denken, geschweige denn kreativ zu werden? 

Absolute Dunkelheit ist ein neuer Trend auf dem großen Markt der Kreativitätsseminare. Firmen wie das Atelier für Ideen oder Lichtlos behaupten, dass...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Barbara Sichtermann: Viel zu langsam viel erreicht

Über den Prozess der Emanzipation.
Zu Klampen, Springe 2017, 160 Seiten

18 €inkl. 7% MwSt.