„Viel heiße Luft“

05 / 2014 von:  Felix Tretter im Gespräch
 

Welche Fortschritte hat die Hirnforschung in den letzten 10 Jahren gemacht? Konnte sie die in sie gesetzten hohen Erwartungen erfüllen? Ein Gespräch mit dem Psychologen und Suchtexperten Felix Tretter

Schon die bloßen Zahlen sind umwerfend: 100 Milliarden Nervenzellen und 100 Billionen Verbindungen – Synapsen – zwischen den Neuronen prägen das menschliche Gehirn. Damit ist es unfassbar komplex. Ganz zu schweigen vom Geist. Und von der Psyche. Trotzdem haben im Jahr 2004 namhafte Neurowissenschaftler ein Manifest zur Lage und Zukunft der Hirnforschung vorgelegt – und bahnbrechende Fortschritte in der Diagnostik, der Therapie und der Grundlagenforschung ihrer Disziplin prophezeit. Eher ernüchternd fällt zehn Jahre später die Bilanz aus, die eine 15-köpfige Truppe ebenso namhafter...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Das Museum der zerbrochenen Beziehungen

von Olinka Vištica, Dražen Grubišic
Was von der Liebe übrig bleibt - Geschichten und Bilder
Rowohlt, 2018, gebunden, 128 Seiten

15 €inkl. 7% MwSt.