Viel Humor – viel Grips?

01 / 2006
 

Frauen mögen spaßige Männer, und ein Mann bevorzugt Frauen, die über seine Scherze lachen. So lautet das Ergebnis zweier aktueller Studien von Eric Bressler vom Westfield State College in Massachusetts und Sigal Balshine von der McMaster University in Hamilton, Ontario.

In der ersten Untersuchung sollten 200 Männer und Frauen die Attraktivität von Mitgliedern des anderen Geschlechts beurteilen. Hierzu schauten sie Fotos an, unter denen jeweils ein Zitat angeheftet war: entweder ein lustiges oder ein eher farbloses, langweiliges. Wie erwartet bewerteten die Frauen die humorvollen Männer als die besseren potenziellen Partner und schätzten sie als freundlicher, lustiger und beliebter ein. Die Ansicht der Männer über die Attraktivität der Frauen war von deren Witz hingegen gänzlich unbeeinflusst.

Im Folgeexperiment bewerteten rund 130 Studierende die Anziehungskraft zweier Menschen des anderen Geschlechts, die angeblich entweder selbst witzig waren oder den Humor anderer sehr schätzten. „Frauen bevorzugten generell Männer, die lustig waren, während Männer eine Frau wollten, die denkt, dass er lustig ist“, beschreiben die Forscher das Ergebnis.

Das ist nicht wirklich überraschend. Die meisten konnten dieses Phänomen wohl schon in ihrem Alltag beobachten, und auch Bressler kam bereits zu einem ähnlichen Ergebnis: Er fand heraus, dass Männer zwar in Freundschaften Kontakt zu Frauen suchen, die andere zum Lachen bringen. Wenn ein Mann hingegen eine sexuelle Verbindung anstrebt, bevorzugt er meist solche Frauen, die seine Witze zu schätzen wissen.

Doch wie lässt sich das erklären? Der Psychologe Geoffrey Miller von der University of New Mexico hat folgende Theorie vorgeschlagen: Frauen mögen lustige Männer, weil deren Witz anzeigt, dass sie ein aktives und gesundes Gehirn haben. Dies wiederum verspricht gute Gene. Humor „ist ein sehr mächtiger und zuverlässiger Weg, um Kreativität und Intelligenz zu zeigen“, sagt Miller. Eine Frau, die einen witzigen Mann wählt, würde dann wahrscheinlicher gesunde Kinder zur Welt bringen, die sich wiederum eher vermehrten und so die Gene der Frau erhielten. Die so genannte sexuelle Selektion würde also Frauen bevorzugen, die sich klugerweise für einen witzigen Mann entscheiden – also männlichen Humor zu schätzen wissen.

Unklar bleibt allerdings, warum Männer nicht ihrerseits witzige Frauen bevorzugen, um den Fortbestand ihrer Gene zu sichern. Einstweilen hat Bressler für Frauen jedenfalls einen sehr praktischen Rat zum eleganten Abweisen unerwünschter Verehrer parat: „Wenn Sie nicht an einem Mann interessiert sind, lachen Sie nicht über seine Witze.“ – Was eine kluge Frau zu tun hat, wenn sie ihn mag, seine Scherze aber unlustig sind, liegt wohl auf der Hand.

Von Christine Seiger

Quelle: Onlinemagazin der Zeitschrift Nature, 23.1.2006

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Wolfgang Schmidbauer: Raubbau an der Seele

Psychogramm einer überforderten Gesellschaft
gebunden, 256 Seiten, oekom Verlag, 2017

22,00 €inkl. 7% MwSt.